6 Gründe für selbstgebrautes Bier

Lesezeit: ca. 3 Minuten.

Zugegeben, bei der Fülle an Bieren, die es mittlerweile im Supermarkt gibt, fragt sich der eine oder andere von euch sicherlich: Warum soll ich mein Bier selber brauen? Und lohnt sich das überhaupt? Hier findest du 6 Gründe, warum ich überzeugt bin, mein eigenes Bier selber zuhause zu brauen:

1. Selbstgebrautes Bier schmeckt besser

Schon dein erstes selbstgebrautes Bier wird viel vollmundiger schmecken als jedes Gekaufte. Der Grund? In der Regel stellen Brauer heutzutage Bier so her, dass sie möglichst große Mengen in geringster Zeit produzieren. Das Bier ist also auf den Brauprozess optimiert.

Außerdem wird dir auffallen, dass dein selbstgebrautes Bier nicht so klar sein wird – das ist kein Nachteil! Denn die Trubstoffe in deinem ungefilterten Bier sind nicht nur eiweiß- und vitaminreich, sondern sorgen auch für den vollmundigen Geschmack. Wer auf ausgefallene Biere steht, hat beim Selberbrauen noch einen großen Vorteil: Du musst dich nicht an das Reinheitsgebot halten! Egal, ob Bitterorgangenschale für ein Bier während einer lauen Sommernacht oder Kokosraspeln für das Bier zum Dessert – werde kreativ!

2. Du weißt, was du trinkst

In Deutschland gilt das Reinheitsgebot, das die Zutaten auf Wasser, Malz, Hopfen und Hefe beschränkt. Dennoch wissen wir als Konsumenten meistens nicht, woher die Rohstoffe kommen. Wenn du selber braust, hast du den großen Vorteil, dass du bestimmen kannst, wo du deine Rohstoffe kaufst und von welcher Qualität sie sind. Mit Rohstoffen in Bio-Qualität kannst du sogar ein eigenes Bio-Bier brauen.

3. Es ist hand-crafted

Wenn du wie ich im Job die meiste Zeit hinter dem Computer verbringst, fällt es dir sicherlich auch manchmal schwer, dich daran zu erinnern, wann du das letzte Mal bewusst mit den Händen gearbeitet hast. Hobbybrauen bietet dir eine super Möglichkeit abzuschalten und am Ende des Tages sagen zu können, was du erreicht hast.

Spätestens, wenn du dein selbstgebrautes Bier in den Händen hältst und zum ersten Mal probierst, kannst du stolz auf dich und deine Braukunst sein!

4. Du kannst der Kreativität freien Lauf lassen

Dein Geschmack, dein Bier – angefangen bei den Zutaten bis zum Label der Flaschen: Tob dich aus!

Mit jedem weiteren selbstgebrauten Bier wirst du experimentierfreudiger: Du stehst auf den Geschmack von Ananas? Ab damit in den Braukessel!

Wo gebraut wird, da bleibt Treber übrig: Optisch erinnern die bei der Bierherstellung angefallene Rückstände des Braumalzes mit ihrem matschigen Aussehen eher an zu lang eingeweichtes Müsli. Aber weit gefehlt. Bloß nicht wegwerfen! Treber liefert viel Eiweiß und findet als Backzutat im Brot eine verdammt gute Zweitverwertung. Probiere es aus, dein Brot schmeck damit natürlicher und vollmundiger.

5. Es ist nicht schwer

Bierbrauen ist nicht viel anders als Kochen: Auf die Uhr schauen, die Temperatur ablesen und ab und zu rühren. Das ist auch schon alles.

Da du hier mit einfachen Rezepten startest (siehe Einsteiger-Kurs), hast du bereits mit deinem ersten Bier tolle Ergebnisse, die auf Anhieb schmecken. Und wenn es mal nicht so rund läuft – macht nichts: Bier wird es am Ende immer!

6. Es kostet weniger als du denkst

Du kannst beim Bierbrauen mit einfachsten Mitteln starten und benötigst weder Braukit noch Brauset. Es muss auch nicht gleich die Profi-Brauanlage im viertstelligen Bereich sein! Wenn du es für dich ausprobieren möchtest, reichen Kochtöpfe und übliche Küchenutensilien (siehe mein Kurs für Einsteiger), um dein erstes selbstgebrautes Bier zu brauen. Wenn du im Verlauf mehr brauen willst, zeige ich dir im Kurs Heimbrauanlage selber bauen, wie du deine eigene Brauanlage für die heimische Küche baust – mit preiswerten und langlebigen Bauteilen.

Für die Rohstoffe gebe ich im Schnitt 0,60 € bis 1,5 € je Liter Bier aus, kommt ganz darauf an wie ausgefallen sie sind.

Los geht’s!

Du hast Lust bekommen? Hier geht es zu meinem Einsteiger Braukurs und meiner einfachen Brauanleitung in denen ich dir Schritt-für-Schritt zeige wie man selbstgebrautes Bier herstellen kann.

Du hast Fragen oder wünscht dir ein bestimmtes Thema als Blogbeitrag, dann immer her damit: Schreibe deine Anregungen und Wünsche unten ins Kommentarfeld.

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.