Zollanmeldung für Hobbybrauer in unter 5 Minuten

Lesezeit: ca. 3 Minuten.

In diesem Beitrag zeige ich dir, wie die Zollanmledung für Hobbybrauer funktioniert und du dich so von der Biersteuer befreien kannst – in unter 5 Minuten! Denn bevor du mit dem Bierbrauen anfängst, muss du auch die rechtlichen Aspekte beachten. Hierzu habe ich dir die wichtigsten Punkte und Fragen zum Anmelden beim Zoll in diesem Artikel beantwortet.

Den Beitrag Zollanmeldung für Hobbybrauer gibt es auch als Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Muss ich als Hobbybrauer das Bierbrauen anmelden?

Generell unterliegt das Herstellen von Bier in Deutschland der Steuerpflicht (hierzu gehören auch Mischgetränke wie Radler). Daher muss das Bierbrauen beim Zoll angemeldet werden. Jedoch gibt es eine Ausnahme für das private Brauen von Bier. Unter folgenden Voraussetzungen darfst du im Kalenderjahr bis zu 200 Liter Bier steuerfrei für den Eigenbedarf herstellen:

  • Es wird nicht zu Demonstrationszwecken (z. B. bei Dorffesten, Unterrichtszwecken, Messeauftritte, etc.) gebraut
  • Du braust ausschließlich für den eigenen Verbrauch (das Bier wird nicht verkauft)
  • Es wird im eigenen Haushalt oder einem nicht-gewerblichen Gemeinde Brauhaus gebraut.
Zollanmeldung für Hobbybrauer: Biersteuer Entscheidungsbaum
Zollanmeldung für Hobbybrauer: Musst du als Hobbybrauer Biersteuer bezahlen? Der Entscheidungsbaum

Trifft einer der oben genannten Punkte nicht zu, du mehr als 200 Liter Bier im Jahr braust oder dein selbstgebrautes Bier als Hobbybrauer verkaufen möchtest, musst du eine Steueranmeldung – genauer, das Formular 2075 – deines zuständigen Hauptzollamtes abgeben.

Wie hoch ist die Biersteuer für Hobbybrauer?

Wenn du mehr als 200 Liter im Jahr braust, musst du voraussichtlich (je nach Hauptzollamt) den ermäßigten Steuersatz von 0,4407 Euro je Hektoliter (100 Liter) und Grad Plato bezahlen.

Ein Beispiel, wie die Biersteuer für Hobbybrauer berechnet wird: 50 Liter „Helles“ mit einer Stammwürze von 12 °P wird mit 2,64 € Biersteuer belastet (0,5 * 12 * 0,4407 = 2,64 €).

Wie hoch ist die Biersteuer beim Brauen zu Demonstrationszwecken?

Wenn du zu Demonstrationszwecken braust, wird nach Regelsteuersatz von 0,787 Euro pro Hektoliter je Grad Plato bemessen. Denke daran, das Demonstrationsbrauen vorab formlos anzumelden.

Bei welchem Hauptzollamt muss ich das Bierbrauen anmelden?

In der folgenden Tabelle findest du eine Übersicht mit allen Hauptzollämtern aus Deutschland und deren E-Mail Adresse, an die du die Zollanmeldung (Vorlage weiter unten) senden kannst. Die Tabelle ist nach Bundesland sortiert – einfach in die Suchmaske eintippen und das nächste Hauptzollamt raussuchen!

BundeslandHauptzollamtKontakt (E-mail)
Baden-WürttembergHeilbronn[email protected]
Baden-WürttembergKarlsruhe[email protected]
Baden-WürttembergLörrach[email protected]
Baden-WürttembergSingen[email protected]
Baden-WürttembergStuttgart[email protected]
Baden-WürttembergUlm[email protected]
BayernAugsburg[email protected]
BayernLandshut[email protected]
BayernMünchen[email protected]
BayernNürnberg[email protected]
BayernRegensburg[email protected]
BayernRosenheim[email protected]
BayernSchweinfurt[email protected]
BerlinBerlin[email protected]
BrandenburgFrankfurt (Oder)[email protected]
BrandenburgPotsdam[email protected]
BremenBremen[email protected]
HamburgHamburg[email protected]
HessenDarmstadt[email protected]
HessenFrankfurt am Main[email protected]
HessenGießen[email protected]
Mecklenburg-VorpommernStralsund[email protected]
NiedersachsenBraunschweig[email protected]
NiedersachsenHannover[email protected]
NiedersachsenOldenburg[email protected]
NiedersachsenOsnabrück[email protected]
Nordrhein-WestfalenAachen[email protected]
Nordrhein-WestfalenBielefeld[email protected]
Nordrhein-WestfalenDortmund[email protected]
Nordrhein-WestfalenDüsseldorf[email protected]
Nordrhein-WestfalenDuisburg[email protected]
Nordrhein-WestfalenKöln[email protected]
Nordrhein-WestfalenKrefeld[email protected]
Nordrhein-WestfalenMünster[email protected]
Rheinland-PfalzKoblenz[email protected]
SaarlandSaarbrücken[email protected]
SachsenDresden[email protected]
Sachsen-AnhaltMagdeburg[email protected]
Schleswig-HolsteinItzehoe[email protected]
Schleswig-HolsteinKiel[email protected]
ThüringenErfurt[email protected]
Übersicht der Hauptzollämter in Deutschland mit Kontaktinformation nach Bundesländern sortiert.

Wann muss ich mein Brauvorhaben beim Hauptzollamt anmelden?

Meine Empfehlung: Melde dich mindestens eine Woche vor dem ersten Brautag im Kalenderjahr beim Hauptzollamt. Anschließend bekommst du per Post ein Schreiben, in dem deine Haus- und Hobbybrauernummer steht. Denke daran, dass du die Anzeige jährlich erneuern musst.

Auch wenn die Zollanmeldung für Hobbybrauer nur jährlich erfolgen muss, empfiehlt es sich jeden Brauvorgang zu dokumentieren, um im Zweifel nachweisen zu können wie viel Bier man im Kalenderjahr gebraut hat. Die gängigen Brautools bieten eine Übersicht, alternativ gibt es auch Bierprotokolle*.

Wie melde ich mich als Hobbybrauer beim Hauptzollamt an?

Du kannst dich formlos per E-Mail, Post oder Fax beim zuständigen Hauptzollamt anmelden. Hierzu werden lediglich die folgenden Daten benötigt:

  • Deine Adresse (evtl. auch Telefonnummer und E-Mail-Adresse)
  • Du musst erwähnen, dass das Bier im eigenen Haushalt und ausschließlich für den eigenen Zweck hergestellt und nicht verkauft wird
  • Zeitpunkt des ersten Brauvorhabens im Kalenderjahr
  • Wie viel Liter Bier im aktuellen Kalenderjahr geplant ist

Hier findest du eine passende Vorlage:

E-Mail Vorlage für die Brauanzeige / Zollanmeldung für Hobbybrauer

Ein vorgeschriebenes Formular für die Zollanmeldung für Hobbybrauer gibt es leider nicht. Hier findest du meine Vorlage für deine Brauanzeige. Ersetze einfach die Platzhalter mit deinen Informationen. Die E-Mailadresse des Hauptzollamtes findest du in der Tabelle oben.

Betreff: Jährliche Brauanzeige als Haus- und Hobbybrauer für das Kalenderjahr XXXX

Text:
Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit zeige ich an, in meinem Haushalt unter der Adresse (deine Adresse)
für den Eigenbedarf Bier zu brauen.

Tag des ersten Brauvorgangs im Kalenderjahr: XXXX
Im Kalenderjahr werden voraussichtlich hergestellt: XXXX Liter Bier
(Sofern vorhanden) Meine Haus- und Hobbybrauernummer: XXXX

Mit freundlichen Grüßen,
XXXX

Zollanmeldung für Hobbybrauer: Weitere Informationen zu den rechtlichen Aspekten des Bierbrauens:

Der Text ist nach bestem Gewissen verfasst. Trotzdem empfehle ich jedem vollständigkeitshalber den Zoll von Anfang an mit einzubinden oder bei Fragen sich an diesen zu wenden.

Quellen:


Mit einem * gekennzeichnete Links sind Affiliate Links. Wenn du über diesen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine Mehrkosten.

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.